Skip to content

Querfront live – Die Bandbreite spielte in Dortmund!

Dieter Dehm, der europapolitische Sprecher der Bundestagsfraktion der Linken hat mal wieder für Furore gesorgt. Am vergangen Samstag ermöglichte er höchstpersönlich, wie das Neue Deutschland schreibt, daß die Verschwörungstheoretiker_innen und Sexist_innen der Bandbreite beim Pressefest der DKP Postille Unsere Zeit (UZ) auftreten durften. Aufgrund des massiven Protestes wurde der Auftritt der schlechten HipHopper zunächst am Mittwoch abgesagt, da – wie die Veranstalter_innen schrieben – massive  „Störungen und Auseinandersetzungen“ zu erwarten waren und und deshalb „es uns sonst nicht möglich wäre, ein friedliches und solidarisches Volksfest auszurichten“.Gespielt haben sie dann doch. Aber offenbar begleitet unter heftigem Protest und spontanen Austrittsankündigungen.

Offensichtlich wollte sich die DKP dann doch nicht der vermeintlich von „Antideutschen“ initiierten Kampagne gegen die dennoch links zu verortende und weiterhin zum linken Spektrum zählende Band beugen, wie die DKP Chefin dem ND sagte. Schließlich soll alles begonnen haben, nachdem die Bandbreite offen Israel kritisiert hat. Der widerliche Sexismus, garniert mit Vergewaltigungsphantasien, die unkritische Reproduktion kruder Verschwörungstheorien, wonach die US-Mächtigen und Israel von Pearl Harbor bis 9 / 11 alles selbst gemacht haben sollen, und die völlig distanzlose Zusammenarbeit mit esoterisch-religiösen „Truthern“, Schweizer Rechtspopulist_innen und anderen antimuslimischen sowie nationalistischen Xenophobiker_innen hat mit der Ablehnung der Bandbreite selbstverständlich gar nix zu tun. Selbst die queere Gruppe in der DKP schließt sich diesem Schrott an und reproduziert die Mär‘ von einer „antideutschen“ Verschwörung gegen die Band.

Offensichtlich haben sich die Organisator_innen in bekannter Sektenmanier, die nur die eigenen Glaubensdogmen als „wahrhaftig“ und real anerkennen, nicht mit den Vorwürfen und der Kritik auseinandergesetzt. Aus diesem ideologischen Monolith war nicht einmal eine Konfrontation der Band mit ihren sexistischen Texten, den propagierten verschwörungstheoretischen Konstruktionen und der Zusammenarbeit mit Nazis möglich – schließlich wurde der Bandbreite „Linkssein“ attestiert und ganz dogmatisch gibt es darüber, wenn es schonmal festgestelt wurde, keine weitere Diskussion mehr.

Der offene Brief des Dormunder Antifa Bündnis (DAB) wurde ignoriert und lediglich als Teil der Verschwörung gegen die Bandbreite eingeordnet. So konnte das kurz ins Wanken geratene Weltbild der DKP’ler_innen wieder gerade gerückt und ins (rechte) Licht gesetzt werden. Bravo! Was für eine intellektuelle Leistung!

Das Bandbreite sehr bewußt in der Grauzone zwischen linkem und rechtem Antikapitalismus „musiziert“, wie Dehm sagen würde, ist in den Äußerungen der Band und ihres Bandführers Wojna sehr deutlich. Er verharmlost eine aggressiv antimuslimische Partei und ihre Jugendorgansiation als „CDU“. Offensichtlich würde er in Deutschland bei einer Veranstaltung derselben wohl auftreten. Außerdem waren bei der „Party“ der JSVP, die explizit in Konkurrenz zu einer muslimischen Verstaltung angemeldet wurde und so die Durchführung eben jener verhindert wurde, wie Wojna dem ND sagte, „keine rechten Leute da gewesen“. Wo hatten sich nur die ganzen Anti-Muslim_innen versteckt, als Wojna auf der Bühne stand? Oder hatte er ganz meditativ die Augen zu? Wer weiß…

Aber kommen wir zurück zu Herr Dehm, der schon seit Jahren sicht- udn hörbar nicht nur auf einen heftigen Alterstarrsinn zu steurt, sondern jeden Bezug zu historischen Ereignissen und der Wirklichkeit verloren hat. Die Unterstützung der „Opfer“-Band Die Bandbreite bietet sich hierbei als Samariter-Tat ganz besonder an. Außerdem kann er sich ganz viel Sympahtie erkaufen. Schließlich geht es immer nur um Liebe – nämlich lieben und geliebt werden. Deshalb ist Bella Ciao eben kein Lied der Partisan_innen, die sich zum Freiheitskampf gegen Faschist_innen und Besatzer_innen aufmachen udn sich von ihren Geliebten verabschieden, sondern ein schnödes Liebeslied ohne jeden Bezug auf die Resistenza. Bloß gut das Dehm diesen Schwachsinn fein deutsch zusammenklaubt, die Verse hin und her wendet, bis es endlich paßt.

Sein Buder im Geiste Wojna ist ähnlich „schlicht“ und seine Welt „von historischen Fakten unbelastet“, so daß er schnell zu einfachen Antworten kommt.

Ich habe sehr viel recherchiert, habe Dokumentationen angeschaut und im Internet geforscht. Die Amerikaner sind selbst für den Terrorismus verantwortlich.

Sehr hübsch! Bloß gut, daß die Antideutschen das nicht gehört haben… Zum kotzen diese Sektenkacke! Widerlich diese deutsche Regressions- und Verdrängungsleistung! Bloß gut, daß es „links“ und „rechts“ gibt, sonst köntne mensch das beinah gar nicht unterscheiden.

One Comment